Tagung “Vom Handlungsraum zum Filmbild” – 13.-15. März 2014

Tagung

Vom Handlungsraum zum Filmbild. Szenographie der Antiken im Film

Humboldt-Universität zu Berlin, SFB 644 “Transformationen der Antike”, 13.-15. März 2014

Das 20. Jahrhundert entwirft sein Bild der Antike im Film. Seit Januar 2013 geht das Forschungsprojekt “Bewegte Räume. Szenographie der Antiken im Film” der Frage nach, welche Bildtraditionen und -innovationen in der filmischen Darstellung von Antike aktualisiert und transformiert werden. Die Tagung bietet Gelegenheit, das methodische Potenzial der szenographischen Analyse für den Antikenfilm auszuloten. Sie richtet sich im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 644 “Transformationen der Antike” der Humboldt-Universität zu Berlin an einen fachübergreifenden Interessentenkreis aus Filmwissenschaft, Philologie, Archäologie, Geschichte und Kunstgeschichte.

Flyer mit Tagungsprogramm zum Herunterladen hier

Programm

 Donnerstag, 13. März 2014

 19.00 Uhr, Heilig-Geist-Kapelle, Spandauer Straße 1, 10178 Berlin

 Begrüßung: Johannes Helmrath

 Martin M. Winkler: The Rhetoric of Architecture in Hollywood’s Roman Empire

 Freitag, 14. März 2014

 10.00 Uhr, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Georgenstraße 47, Raum 0.12

 Begrüßung: Annette Dorgerloh, Moderation: Marcus Becker

 10.30 Uhr – Karsten Ley / Judith Ley: Fern-Sehen ins antike Rom. Raumhistorische Überlegungen zu vier urbanen Topoi in TV-Miniserien

 11.15 Uhr – Annette Dorgerloh:  ”The Ten Commandments” von DeMille bis Dornheim. Szenographie im Vergleich

 12.00 bis 14.00 Uhr Mittagspause

 Moderation: Ulf Jensen

 14.00 Uhr –  Kristina Jaspers: Dynamisierung von Raum und Zeit. Storyboards für den antiken Monumentalfilm

 15.00 Uhr – Christian C. Schnell: Landschaft als szenographischer Raum. “Singe den Zorn” in Hisarlık und die Aura des Authentischen

 15.45-16.15 Uhr Kaffeepause

 16.15 –  Marcus Becker: Hermeneutik der Herme. Zur skulpturalen Ausstattung von Antike im frühen Turiner Film

Samstag, 15. März 2014

Moderation: Christian C. Schnell

 9.30 Uhr – Ulf Jensen: Die Reanimation der Antike. Zur Historiographie der Filmkamera

 10.15 Uhr – Regina Heilmann: Ob real, virtuell oder synonym: Babylon als Raum für den Alten Orient im westlichen Spielfilm des 20. Jahrhunderts

 11.00 Uhr – Martin Lindner: Alte Witze – Parodien und der Wandel des Antikfilms

 11.45 Uhr – Abschlussdiskussion

Um Anmeldung wird gebeten: ulf.jensen@hu-berlin.de

 www.sfb-antike.de